Vianden Castle

Mein aktuellstes Projekt ist eine Fotoreihe über die Burg Vianden. Anlass war der Besuch von Freunden aus Berlin. Ich sollte den beiden die schönsten Spots in Luxemburg zeigen. Da ist die Burg über dem gleichnamigen Dorf im Norden Luxemburgs, die erste Location, die mir in den Sinn kam. Mit Fotoequipment ausgerüstet fuhren wir dann früh morgens hoch in den Norden Luxemburgs. Nach einigen Hindernissen (mehr dazu etwas weiter unten) gelang es mir dann dieses Foto zu schießen. Mit dem Ergebnis bin ich wirklich sehr zufrieden!

Unsere Inspiration

Bevor wir losfuhren, suchten wir uns eine schöne Vorlage (“Burg Vianden in Luxemburg bei Sonnenaufgang” von Michael Valjak.) aus dem Internet und versuchten so nah es geht an diesen Spot heran zu kommen. Dafür planten wir alles im Detail; der Standort, die Uhrzeit wann die Sonne aufgeht und wo genau. Schließlich hatten wir alle nötigen Infos zusammen um unseren Plan am darauf folgenden Tag in die Tat umzusetzen.

Leider hatten wir an dem Tag wirklich Pech mit dem Wetter. Weder Nebel noch einen anständigen Sonnenaufgang haben wir vor die Linse bekommen, stattdessen war es grau und regnerisch. Wir waren kurz davor unsere Kameras wieder ins Auto zu packen und wieder nach Hause ins Warme zu fahren, als wir doch noch entschieden, etwas herum zu laufen und zu schauen was sonst noch interessant sein könnte. Dabei liefen wir auch ins Dorf hinein und konnten unser Motiv in den unterschiedlichsten Blickwinkel ablichten.

Das Resultat

Schließlich bekamen wir doch noch einige tolle Bilder, mit einem ausgesprochenen sehr dramatischen Hintergrund. Ich entschied mich dann noch in der Bearbeitung alles in schwarzweiß zu formatieren um diesen Effekt noch zu verstärken. 

Am folgenden Tag sind wir dann nochmal zum Schloss gefahren. Und was wir dort sahen, entlohnte uns für alles was in den letzten Tagen schief lief: eine Burg, umhüllt von wunderschönem Nebel und dazu einen, vielleicht nicht perfekten, aber doch schönen, Sonnenaufgang! Unser Fototrip hat sich doch noch gelohnt.

Neben wirklich tollen Fotos habe ich auch sehr wertvolle Erkenntnisse gewonnen. Einige davon habe ich in meinem Blog in meinem Artikel „Das falsche Licht – 6 Tipps für eine Fototour, die nicht so läuft wie geplant.“ verarbeitet.